FAQ

Was bitte ist denn ein Barcamp?

Alle, die sich auf einen Tag an der Bar gefreut haben, müssen wir gleich vorab enttäuschen. Mit Cocktails und Schirmchen hat die Veranstaltung nämlich nichts zu tun. Freuen dürft ihr euch dennoch, denn ein Barcamp (manche nennen es auch Unkonferenz) ist ein spannendes Format mit, das in erster Linie vom Mitmachen lebt. Das Konzept stammt ursprünglich aus den USA und findet seit fast zwanzig Jahren – vor allem in der Tech Branche – weltweit statt.

Ein Barcamp ist eine offene und demokratische Veranstaltung, deren Inhalt und Verlauf wir gemeinsam entwickeln. Es geht darum, aufgeschlossen und wertschätzend miteinander ins Gespräch zu gehen. Wir wollen den Blick über den eigenen Tellerrand wagen, voneinander lernen und uns mit neuen Themen beschäftigen. Das kann im Rahmen von Impulsvorträgen und Mini-Workshops passieren oder einfach im freien Gespräch mit anderen Teilnehmenden. Nichts muss – vieles kann.

Ein Barcamp ist, was ihr daraus macht.

Wie wird der Nachmittag ablaufen?

Wir treffen uns um 15 Uhr in der MindBiz Praxis und kommen dort in Ruhe an**. Bei einem kurzen Impulsvortrag von Dominik und Sy stimmen wir uns auf das Thema des Tages [nämlich: „Diversity“] ein. Dann wird es spannend: Wir starten in die „Session“-Phase. Alle Personen, die eine eigene Session anbieten wollen, stellen ihr Thema kurz vor. Wir notieren die unterschiedlichen Themen auf dem Sessionboard und gestalten den Zeitplan für den weiteren Nachmittag. Insgesamt wird es drei Runden à 45 Minuten (anschließend jeweils 15 Minuten Pause) geben. Alle Teilnehmenden können für sich entscheiden, an welchen Sessions sie teilnehmen möchte. Wir beenden den Nachmittag mit einer Abschluss- und Feedbackrunde zurück im Plenum.

Was erwartet mich in den Sessions?

Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, eine eigene Session anzubieten. Jede Session dauert 45 Minuten und kann individuell ganz unterschiedlich gestaltet sein. Von fachlichem Input über Kurz-Workshop bis zur offenen Diskussion einer Frage, die euch auf den Nägeln brennt – alles ist möglich.

Wir wollen uns inhaltlich, fachlich und methodisch austauschen. Im Mittelpunkt stehen eure Ideen, Themen und Beiträge. Die Sessions sind ergebnisoffen. Wichtig ist uns die respektvolle und wertschätzende Begegnung auf Augenhöhe. Wir sind überzeugt, dass alle Teilnehmenden als Expert_innen ihrer individuellen Perspektive wertvolle Impulse in das Gespräch einbringen können. Vielleicht gehen wir mit mehr Fragen als Antworten aus den Sessions. Vielleicht finden wir konkrete Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Vielleicht entwickeln wir zündende Ideen und stoßen gemeinsam neue Projekte an.

Besonders schön wäre, wenn sich in jeder Session (soweit die Gruppe damit einverstanden ist) eine Person findet, die ein wenig mitschreibt und Ergebnisse sammelt – so dass alle Barcamper_innen im Nachgang einen Einblick bekommen können, woran in den parallel laufenden Sessions gearbeitet wurde.

Kosten und Anmeldung

Die Teilnahme am Barcamp ist kostenlos. Allerdings bitte wir euch darum, euch im Vorfeld anzumelden. Ganz einfach weil der Platz in unseren Räumlichkeiten begrenzt ist. Zu wissen, mit wie vielen Gäst_innen wir rechnen dürfen, hilft uns außerdem dabei, die Veranstaltung optimal vorzubereiten. Sollten alle Plätze vor Ort belegt sein, könnt ihr an Teilen des Events auch online teilnehmen.  

Snacks und Getränke stehen bereit.

Mach mal Pause!

Zwischen den Sessions sind regelmäßige kurze Pausen geplant. Dennoch: Solltet ihr bemerken, dass ihr etwas braucht… ein wenig frische Luft, ein kühles Getränk, einen Augenblick Ruhe: Dann hört bitte gut auf eure Bedürfnisse. Wir beschäftigen uns in diesem Barcamp mit Diversity, mit Intersektionalität und (Mehrfach-)marginalisierungen. Da kann es gut sein, dass in den Sessions herausfordernde Themen zur Sprache kommen. Deshalb generell die Bitte an euch: Achtet darauf, was euch gut tut und mutet euch nicht zu viel zu. Im Bedarfsfall stehen wir als Coaches und Therapeuten jederzeit für persönliche Gespräche zur Verfügung.  

** Zugänglichkeit

Unsere Praxis ist wirklich wunderbar – als Veranstaltungsort aber leider nicht für alle Personen barrierefrei zugänglich, denn sie ist im zweiten Stock und wir haben keinen Aufzug. Gleichzeitig wissen wir, dass sich nicht alle Menschen auf öffentlichen Veranstaltungen wohl fühlen. Deshalb werden wir uns um eine hybride Lösung bemühen, die es euch ermöglicht, an einigen Sessions auch standortunabhängig via Zoom dabei zu sein. Falls ihr an einer digitalen Teilnahme interessiert seid, setzt euch gerne direkt mit uns in Verbindung.